Der Silk-épil 9 Wet & Dry im Test [PR-Sample]

Epilierer können heutzutage beinahe alles.
Mehr Funktionen, mehr Leistung, mehr Komfort. Sie tun anscheinend alles um die Bedürfnisse der Frauen zu erfüllen.

Und natürlich überlegt man sich dann schon, ob man nicht seinen einfachen Epilierer tauschen soll, der "nur" auf eine Art Haare entfernt. Eben dieser Gedanke hatte sich seit einiger Zeit festgesetzt, aber da ich nicht sehr entscheidungsfreudig bin, konnte sich mein Kopf keine Abhilfe schaffen ob Panasonic oder Braun. 

Da kam mir der Newsletter von Empfehlerin.de ganz recht, der dazu einlud den neuen Silk-épil 9 von Braun zu testen. 

Mit einer kleinen Verspätung erhielt ich dann mein Päckchen. 

Braun Silk epil 9 Inhalt

Inhalt:

  • Epilierer
  • Rasieraufsatz
  • Trimmeraufsatz für Rasierer
  • Massageaufsatz (schon aufgesteckt)
  • Normaler Aufsatz
  • Aufsatz für Gesichtepilation 
  • Ladegerät
  • Beutel zur Mitnahme
  • Pinsel zur Säuberung

Anmerken hier muss ich leider, dass auf der Packung "6 Extras" beworben werden. Aber ich finde nicht, dass man das Ladegerät als Extra ansehen sollte, denn es ist essenziell wichtig. 

Auch den Standardaufsatz würde ich nicht als Extra gelten lassen. So gesehen hat man einen Epilierer mit vier Zugaben. 

Über den Beutel lässt sich bei einem Preis von 145€ auch streiten, denn dieser hat billiges Material. 


Erster Eindruck


Wie man unten sehen kann, hat sich definitiv die Form des Epilierers geändert im Laufe der Zeit. Vom kleinen Knubbel hin zur gängigen Rasiereroptik. Nur in breit. Ach ja und... er glitzert! 

Qualitativ kann man nicht meckern. Nichts wackelt, alles sitzt perfekt und er liegt mit einem angenehmen Gewicht in der Hand.

Die Aufsätze zu wechseln ist genauso leicht wie bei meinem alten Braun Silk-épil. Das System erklärt sich praktisch von selbst. 

Was sich aber geändert hat, zu meiner Überraschung, ist die Anordnung und Form der Pinzetten.

Zwei Geschwindigkeitsstufen wurden beibehalten. Als Goodie gibts noch ein Licht. Damit man kein Härchen übersieht.  

Vergleich Braun Silk epil 9 und Braun Silk epil




















Grundsätzliches



Braun sagt: 
"Dank der neuen MicroGrip-Pinzetten-Technologie erfassen die um zwei Millimeter verlängerten Pinzetten das Haar während der Epilation besser. Die neuen Pinzetten spreizen ihre Flügel doppelt so weit wie ihre Vorgänger, was ein effizientes Einfädeln der Haare in die Pinzetten ermöglicht. Durch die gebogene Form der Pinzetten wird zudem ein näherer Hautkontakt garantiert, und ein gleichmäßiger Druck auf die Haut erlaubt ein besseres Erfassen der kurzen Haare. So können viermal kürzere Haare als mit Wachs entfernt werden, und Frauen genießen lang anhaltend glatte Haut bis zu vier Wochen. Das macht den Braun Silk-épil 9 zum effizientesten Nass- und Trockenepilierer von Braun."


Erstmal sei aber vielleicht gesagt WAS für Stellen ich damit enthaare: 
Beine, Arme, Finger, Achseln und den Schambereich. 

Jetzt denkt ihr sicher: WTF Finger und Arme?! Aber ja, ich habe sehr dunkle und kräftige Haare. Das sieht einfach so unpassend aus. Mit unpassend meine ich natürlich absolut hässlich. 

Der Akku hält laut Angaben ca. 40 Minuten und benötigt zum Laden dann wieder eine gute Stunde. Aber 40 Minuten sollten einmal zur Komplettbehandlung locker ausreichen.

Was mir als erstes beim Anschalten aufgefallen ist... erstmal kommt er mir auf der höchsten Stufe langsamer vor als mein alter Epilierer und dann ist das Rädchen zum Verstellen eben dieser ungünstig gelöst. 
Man muss nämlich die zwei weißen Nupsies am Rad drücken und drehen. Warum macht man denn nicht einfach wieder einen Schalter zum hoch- und runterschieben? 

Zusätzlich finde ich noch das Licht, dass immer automatisch angeht, teilweise störend, denn es ist echt hell und man schaut ja irgendwie doch direkt rein.

Gut ist, dass man eine optische Anzeige hat, wenn der Akku geladen werden muss oder geladen wird (rotes Licht, grünes Licht).

Anwendung


Grundsätzlich epiliere ich immer auf Stufe 2, da ich möglichst schnell Ergebnisse sehen und natürlich auch nicht ewig zum Epilieren brauchen will. 

Der Massageaufsatz (der sich mit dem Körper bewegt und vibrieren soll, was ich nicht bestätigen kann) hinterlässt bei mir immer feine Kratzer auf der Haut, ich gehe also davon aus, dass da irgendwie ein kleines Stück Plastik absteht, dass ich noch nicht entdeckt habe. 

Deshalb nehme ich stattdessen den Standardkopf.

An Beinen, Armen, Fingern und Händen verspüre ich beim Epilieren kaum ein einziges Ziepen, ABER unter den Achseln kann ich ihn gar nicht anwenden. Jeglicher Kontakt bereitet mir unermessliche Schmerzen.

Greife ich zu meinem alten Silk-épil habe ich die Achseln in einem Rutsch haarfrei. Woran dieser wirklich krasse Unterschied liegt kann ich mir nicht erklären. Vielleicht an der anderen Pinzettenform?

Der Aufsatz für das Gesicht, mit der besonders schmalen Öffnung hat für mich auch keinen Mehrwert. Die Haut ist bei diesem Aufsatz viel zu weit entfernt, als das die Pinzetten wirklich guten Zugriff hätten.

Schlau wäre vielleicht ein besonders kompakter Epilierer. Damit meine ich von seiner gesamten Form. Denn nur weil die Öffnung so schmal ist, ändert sich ja an der Breite des Kopfes generell nichts.

Der Rasierer funktioniert super. Auch an intimen Stellen. 
Mit dem Nassrasierer habe ich immer das Problem, dass ich mich schneide und es blutet (Urks), aber das ist hier kein einziges mal der Fall gewesen und in "entlegene Ecken" kommt man auch gut. 

Für was der Trimmeraufsatz aber sein soll... den kenne ich nur von Kurzhaarfrisuren bei Männern. 

Anmerkung: Haare wachsen übrigens langsamer nach, deshalb gehe ich davon aus, dass er besser zupft und weniger einfach abreißt.

Extras


Für manche vielleicht auch noch ganz interessant: das Licht. 

Ein altbekanntes Problem, egal ob bei Rasierern oder Epilierern: Haare, die man übersieht. 

Hier wollte Braun wohl eine gute Lösung schaffen und hat einfach ein Licht mit eingebaut. Eine gute Sache, denn manchmal sieht man damit das ein oder andere Haar wirklich besser und geht dann noch einmal drüber. Für mich persönlich jetzt aber nicht wirklich das non plus ultra. 

Frauen die es gerne nass und warm mögen, können sich jetzt die Beine auch unter der Dusche oder in der Badewanne haarfrei zaubern. Das soll schonender für die Haut sein, bzw. weniger Schmerz verursachen. 

Da ich aber generell beim Epilieren nicht so ein großartiges "Au"-Empfinden habe, lässt sich das bei mir schwer beurteilen. Aber klingt plausibel. 

Was ich zumindest sagen kann: er hält dicht, aber das Gefühl bei der Anwendung bei nasser Haut ist merkwürdig und die Pinzetten greifen nicht so gut. 

(Badewanne kommt für mich übrigens nicht in Frage, da ich es eklig finde in meinen Haaren zu schwimmen)


145€ für einen Epilierer sind eine ganz schön happige Investition. Allerdings handelt es sich hier auch um das neuste Modell. Den Silk-épil 9 gibt es auch noch in anderen Konstellationen, z.B. mit einer Peelingbürste, etc. - ich persönlich hätte einige der Aufsätze weggelassen (für Trimmer und Gesicht) und eine Kombi aus Standard- und Massageaufsatz gemacht. Der Preis schlägt sich aber wohl auch dahingehend nieder, dass das Gerät eben kabellos und wasserdicht ist. Wer auf solchen Komfort verzichten kann, wird sicher auch bei älteren Modellen fündig. Ich selbst werde meinen alten Epilierer noch behalten, weil ich sonst leider keine Möglichkeit habe mich unter den Armen nackig zu machen. Was aber alle anderen Körperstellen betrifft bin ich sehr zufrieden und der Rasieraufsatz ist ebenfalls top!





Kommentare:

  1. Interessanter Beitrag. Ich habe noch nie epiliert. Bin empfindlich, aber das Rasieren nervt auf Dauer und ich hab mich schon sehr oft auch arg geschnitten...! Würdest du das Model auch für Einsteiger empfehlen oder eher was anderes? Viele Grüße Severine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Epilierer von Braun ist auf keinen Fall schlecht. Die Haarentfernung schmerzt bei mir noch weniger, als bei meinem alten Modell. Nur unter den Armen tut es so weh, dass ich ihn nicht verwenden kann. Da muss ich dann immer noch zu meinem alten Silk epil greifen. Da geht’s dann ruck zuck.
      Ich denke, der Kauf eines Epilierers ist nie verkehrt. Das Ergebnis wird einfach glatter als mit dem Rasierer und muss ja auch nicht gleich das neuste Modell für den Anfang sein.

      Löschen