Mortdecai - der Teilzeitgauner [Filmkritik]



Ich bin mit wenig Erwartungen ins Kino gegangen, wollte aber Johnny Depp endlich mal wieder in einer Rolle sehen, die mich auch wirklich interessiert.

Der Trailer zum Film ist lustig, zeigt auch schon einige gute Szenen.

Inhalt:


Im großen und ganzen geht es im Film um Charlie Mortdecai (Johnny Depp), einen illegalen Kunsthändler, der vom englischen Geheimdienst geduldet wird, da er immer wieder wichtige Informationen weiterleitet.

Als eine Restauratorin ermodert und das Bild, an dem sie gearbeitet hat, gestohlen wird, holt der Geheimdienst, angeführt von Martland (Ewan McGregor), Mortdecai hinzu um das Rätsel zu lösen.

Zwischen den beiden herrscht eine deutliche Rivalität, begründet auf der Tatsache, dass Martland seit dem College in Johanna (Gwyneth Paltrow), Charlies Ehefrau verliebt ist.

Aufgrund einer hohen Verschuldung stimmt Mortdecai dem Deal aber zu.

Kritik: 


Der Film ist kein Überflieger, ABER er ist sehr liebenswert. Weniger durch Ewan McGregor und die anderen Nebencharaktere, sondern durch das Schauspiel und zwischenmenschliche Spiel von Johnny Depp und Gwyneth Paltrow.

Auch wenn ich Depp gerne endlich mal wieder in einer ernsten, seriösen Rolle sehen würde, wie in "Gilbert Grape" oder "Die Frau des Astronauten", so kann man über seine Darbietung von Charlie Mortdecai nicht meckern. Auch, wenn er im Moment in diesen Charakterrollen gefangen scheint. Depps Talent ist eben Mimik, Gestik und die komplette Körpersprache.

Der Synchronsprecher leistet ebenfalls wieder beste Arbeit. Er kann seinen Job einfach und ich habe noch nie jemanden "Moustache" so wunderbar aussprechen hören. Dieses kleine Oberlippenbärtchen hat ohnehin einen ziemlichen Fokus im Film und es ist schwer seinen Blick abzuwenden.

Es zieht sich ein running gag durch den Film: übergeben und würgen. Wer ebenfalls an einem sympathischen Würgreflex wie Mortdecai leidet, sollte da vielleicht etwas aufpassen.

Was Gwyneth Paltrow angeht, so ist sie mir in diesem Film wohl von all ihren Rollen am Liebsten.

Sie füllt das Bild der adretten, selbstständigen und klugen Ehefrau perfekt aus.
Ich bin schon ein wenig verliebt in sie, nach meinem Kinoabend :) Irgendwie hat sie es auch ziemlich gut drauf, Johnny liebevolle Blicke zu schenken.

Die Handlung wurde schon von vielen kritisiert, zu Recht,  für mich ist sie aber auch eher nebensächlich. Ohnehin bin ich auch kein Mensch, der gerne solche Kriminalgeschichten hört/sieht/liest...

Alles in allem finde ich die Umsetzung des Films gelungen, wenn auch vielleicht nicht ganz für die Leinwand, sondern für das Heimkino und das Lied "Johanna" von Miles Kane (Abspann) ist ein echter Ohrwurm.

Auf jeden Fall ein Film für Johnny Depp Fans.




Kommentare:

  1. Ach ja, den will ich auch noch sehen :-)
    Viele Grüße, die Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann mal ran halten. :D
      Oder einfach etwas später online bei Streamingdiensten wie Maxdome und Co sehen. (Wünschte sowas wäre bei uns verfügbar... :/ )
      Weiß nicht wie lange er noch läuft und die Vorstellungen nehmen ja dann ja leider auch ab :)

      Löschen
  2. Dankeschön! Habe ca. 10 Minuten nach dem Abspann-Lied des Films gegoogelt und wurde hier fündig :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne :)
      Habe nach dem Kinofilm auch ewig danach im Internet gesucht :D

      Löschen
  3. Ich war am Montag auch in dem Film und er hat mir so vieeeel Spaß gemacht! Es ist einfach wunderbar Johnny Depp in seiner Rolle aufgehen zu sehen und seine Gestik und Mimik zu beobachten! (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht. Er ist ein Talent, wenn es darum geht solche exzentrischen, besonderen Rollen umzusetzen. : )

      Löschen