Burts Bees - Der Hand Repair Cream FLOP

Burts Bees Hand Repair Cream

Bisher war ich der festen Überzeugung, dass mich keine Handcreme mehr enttäuschen kann, als die limited Editions von Essence, die zwar gut riechen, aber mehr als schlecht pflegen.

Nun lernte ich aber Shea Butter Hand Cream von Burts Bees kennen.

Natürlich bin ich schon mit der Marke vertraut, was die Lippenpflege angeht, aber alle anderen Produkte sind für mich Neuland und normal kaufe ich keine Produkte mehr davon, denn sie wurde vor einigen Jahren von einer Firma aufgekauft, die Tierversuche durchführt.

Burts Bees selbst hat zwar ein Cruelty Free Logo, aber das Geld für die Verkäufe fließt ja an ganz andere Stelle.

Genug vom Thema abgeschweift. Es ging ja um Flop-Cremes.

Bei meinem Wichtelpaket von nu³ war ein Set von Burts Bees enthalten und aus diesem stammt die Shea Butter Repair Cream.

Voller Freude habe ich die Essence Handcreme im Mülleimer entsorgt und nach ihrem Nachfolger gegriffen.

Diese besonders reichhaltige Handcreme enthält eine Kombination aus Antioxidantien und Fettsäuren, die Ihre Haut, Fingernägel und Nagelhaut pflegen. Sheabutter, pflanzliche Extrakte und ätherische Öle wie Macadamia-Öl, Kakaobutter und Hagebuttenöl pflegen die Haut samtig weich und spenden ihr Feuchtigkeit. Lavendel- und Neroli-Öle sorgen für einen frischen Duft.



Design:


Bei der Burts Bees Shea Butter Repair Cream gefällt mir die Packung sehr, sehr gut. Sie wirkt richtig hochwertig und modern. Irgendwie sieht man ihr auch an, dass sie nicht in Deutschland hergestellt wird. Sie hat diesen amerikanischen Verpackungsflair.

Was mich aber wahnsinnig stört, so banal es auch sein mag... der Tubendeckel ist verkehrt herum und egal wie ich ihn versuche zu schrauben, er landet immer wieder in dieser Position.

Inhalt: 


Für 50 g zahlt man 9,95€, nicht gerade günstig, oder?

Da erwarte ich dann als Verbraucher auch ein gutes Produkt.

Ich kenne es schon von Naturkosmetik, dass sich manchmal die Komponenten trennen. Allerdings war ich nicht darauf vorbereitet, dass sich bei der ersten Benutzung eine Öl-Duft-Mischung über meine Finger ergießt und die eigentliche Creme weiter in der Tube verbleibt.

Meine Nase traf erst einmal der ätherische Geruchsschock, aber dazu später mehr.

Burts Bees Hand Repair Cream Paste

Mit einiger Presserei bekommt man schließlich auch den Inhalt aus der Tube.

Eine pastige Wurst.

Ob es daran liegt, dass mir das Bindemittel schon vor dem Erstgebrauch ausgelaufen ist, kann ich nicht sagen, aber ich weiß von anderen Berichten, dass sie die Konsistenz ebenfalls als ziemlich fest beschreiben.

Beginnt man das ganze zu verreiben, dann fühlt es sich an als flutscht die Paste über die Haut ohne an dieser haften zu bleiben oder auch als würde man Wasser mit Öl mischen.
Auf alle Fälle merkwürdg.

Reibt man aber ein wenig weiter, dann wird es besser und die Creme lässt sich dann doch noch verteilen. Man merkt ihr auch an, dass Wachs enthalten ist, denn so fühlt es sich auch an.

Aus diesen Gründen bevorzuge ich die Anwendung vor dem Schlafen. Da stört es auch nicht.

Duft:


Ich habe es schon mal auf Twitter geschrieben:
Mit dieser Handcreme fühlt man sich, als säße man direkt in Alfons Schuhbecks Kräutergarten.

Der Geruch ist wirklich extrem! Selbst nachdem schon so viel der Flüssigkeit ausgelaufen ist.

Eine Mischung aus Lavendel und Rosmarin.

Wer eins von beiden nicht mag, der sollte davon sowieso die Finger lassen, wenn er nach der Wurstpastenbeschreibung überhaupt noch Lust auf einen Kauf hat.

Wirkung:


Das Pflegeergebnis ist augenscheinlich besser, als bei günstigen Drogerieprodukten, dafür ziehen diese schneller ein und bilden keinen Film auf der Haut.

Wichtig:
Die Handcreme ist nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet!

Das liegt wohl am Sodium Borate, dass enthalten ist.





Zehn Euro ist die Repair Cream von Burts Bees auf keinen Fall wert. Dafür hat sie einfach zu viele negative Eigenschaften.
Trotzdem werde ich die Handcreme aufbrauchen, so penibel bin ich dann doch.
Im Anschluß warten auf mich aber auf jeden Fall bessere Alternativen, wie zum Beispiel die white chocolate Handcreme von Synergen.






Kommentare:

  1. Oje, die sieht ja komisch aus und wenn die dann auch noch so extrem riecht, ne Danke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über Geruch und Aussehen war ich wirklich sehr verblüfft.

      Löschen
  2. Großer Gott, die Handcreme hört sich ja furchtbar an... Da hätte ich von Burt's Bees wahrlich Besseres erwartet :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch sehr enttäuscht. Hatte mich ja sehr darauf gefreut gehabt. Naja, hab noch eine Nagelhautcreme. Mal sehen wie die dann ist :D

      Löschen
  3. Also ich finde die Pflegewirkung gerade bei sehr trockenen Händen super. Der Geruch, den viele nicht mögen, stammt übrigens vom ätherischen Öl Neroli. Für mich riecht das immer ein bisschen nach Krankenhaus. Aber ansonsten ist die Handcreme top!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also nach Krankenhaus riecht das nicht. Das riecht wirklich wie eine Ladung Rosmarin/Lavendel.
      Mir ist das persönlich zu schlecht einziehend in die Haut.
      Müsste es mal an rauen Männerhänden austesten.

      Löschen