Meine Geschichte für das Gewinnspiel von Talasia

Bei Talasias Dreamz gibt es dieses Jahr einen von ihr gebastelten, mit Beautyprodukten gefüllten Adventskalender zu gewinnen. Um mitzumachen sollte man entweder ein AMU schminken, ein Nailart lackieren oder eine Geschichte/Gedicht schreiben. Ich habe mich für letztere Variante entschieden.

Mitmachen könnt ihr noch bis 21.11.2014!

Da ich es schade fände, wenn meine kleine Geschichte von niemandem gelesen wird, sollte ich nicht gewinnen (haha), wollte ich sie auf meinem Blog veröffentlichen.

Es waren Worte vorgegeben, die man verwenden musste:

“Seekuh”, “Sandburg”, “Schlitten”, “Schmusedecke” und “Salami”

In Amerika lebte ein Junge namens Jacob. Jacob war ein großer Fan von Seekühen. Sie waren ein bisschen wie er: hatten große Nasen, waren sehr langsam und ein bisschen pummelig.

Er fühlte sich mit den Tieren auf eine Art verbunden, die man einem Kind gar nicht zutrauen mochte und so hatte er seinen Eltern das Versprechen abgerungen, mindestens einmal im Jahr die Seekühe im Fluss besuchen zu gehen. In Florida. Das war weit weg von ihrem zu Hause.

Nun war Jacobs Papa aber arbeitslos geworden und seine Familie verdiente nicht mehr so viel Geld, brauchte es aber eigentlich, da er noch einen kleinen Bruder hatte. Natürlich hatte Jacob verständnis für die Lage seiner Eltern und war niemals enttäuscht, wenn er im Gegensatz zu seinen Freunden weniger von ihnen bekam. Manchmal hatte er auf seinem Pausenbrot sogar nur eine einzige, schrumpelige Scheibe Salami liegen. Dann aß er alles ganz schnell auf, damit niemand es sehen konnte.

An dem Abend aber, als seine Mutter im eröffnete, dass sie nicht mehr zu seinen geliebten Seekühen fahren konnte, war er so tief traurig, das er nur noch mit seiner Schmusedecke einschlafen konnte. Dabei hatte er sie schon seit zwei Jahren nicht mehr gebraucht und jetzt heulte und rotzte er sie wieder voll, wie ein Baby!

So sehr Jacob versuchte seine Traurigkeit vor seinen Eltern zu verbergen, sie bekamen trotzdem etwas mit. Natürlich sorgten sie sich sehr und sie wussten auch WARUM ihr kleiner Sohn so niedergeschlagen war. Tagein, tagaus.

Der Weihnachtsabend rückte immer näher und als es zur Bescherung schlug, da trabte Jacob mit schlurfenden Schritten ins Wohnzimmer um sich vor dem Baum nieder zu lassen. Auch dieser war dieses Jahr viel weniger schön. Er nadelte schon, hatte Schräglage und auch bauschig war er nicht wie sonst. Aber Jacob hatte ohnehin keine Gedanken mehr für etwas anderes außer seine Reise nach Florida. Die gestrichen war.

Mit einem Seufzen griff er nach seinem Geschenk, warf einen kurzen Blick zu seinen Eltern, die ihn so merkwürdig ansahen und begann dann die Packung herunterzureißen. Umso mehr er entfernte, umso größer wurden seine Augen.

Da unter diesem hässlichen Geschenkpapier befand sich ein Schlitten. Und auf diesem Schlitten, da war eine Plüsch-Seekuh! Hastig zog er das Stofftier vom Holz herunter, raffte es in seine Arme und entfernte die Weihnachtskarte, die um den plüschigen Hals gebunden war.

'Lieber Jacob. Wir wissen, dass du sehr traurig bist, weil du nicht zu den Seekühen kannst. Also haben wir mit Oma gesprochen und sie hat sich bereit erklärt, dir statt der Socken und Pullover, die du jedes Jahr bekommst einen Tagesausflug nach Florida zu bezahlen. Für die ganze Familie.'

Seine kleinen Hände zitterten und vor Freunde hatte er so viele Tränen in den Augen, dass er gar nichts mehr sehen konnte. Aber die Stimme seines Vaters drang ihm deutlich an sein Ohr.

"Und während du mit mir den Fluss auskundschaftest, bauen Mama und David eine Sandburg am Strand. Fröhliche Weihnachten mein Sohn."


Ich würde mich über Feedback freuen :)


Kommentare:

  1. Süße Geschichte und die vorgegebenen Wörter hast du geschickt verpackt!

    AntwortenLöschen
  2. Sehr kreativ! Die Geschichte ist dir echt gut gelungen :-) Wir drücken dir die Daumen.

    VG,
    Ronny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre toll, wenn was dabei rauskommen würde :)
      Danke für das Feedback.

      Löschen
  3. Was für eine süße Geschichte die du da geschrieben hast :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Julia,

    ich finde Deinen Blog wirklich toll. Es ist super, dass Du über Kosmetik ohne Tierversuche bloggst!! :)
    Und Deine Geschichte finde ich sehr süß!! <3

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall ganz viel Glück und wünsche Dir, dass Du den Adventskalender gewinnst. :)

    Ganz liebe Grüße,
    Hannah
    http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Im geheimen hoffe ich ja, es machen nicht sehr viele beim Gewinnspiel mit ;)

      Löschen
  5. Wirklich eine süße Geschichte, die du dir da überlegt hast :) Ist ja unglaublich, wie man mit solchen Wörtern so eine Geschichte hinbekommt. Wirklich klasse umgesetzt :)
    Allerliebst
    Mona
    Beauty and the beam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste auch nicht so recht, wie ich dann noch Salami und Schlitten einbauen sollte. Die Geschichte hatte sich ja ziemlich verselbständigt ;)

      Danke für den netten Kommentar!

      Löschen
  6. eine echt tolle Geschichte!
    Ich drücke dir die Daumen, dass du gewinnst

    Lg
    Lia

    AntwortenLöschen
  7. was für eine coole idee für ein give away :D da muss man ja richtig kreativ werden und deine geschichte ist wirklich gut geworden
    eine coole idee. ich drück die daumen dass du gewinnst :)

    liebe grüße Hydrogenperoxid Lifestyle Blog

    AntwortenLöschen
  8. Richtig kreativ warst du. ich finde die Wörter hast du super untergebracht ohne, dass es einfach nur so nach einer Liste abgearbeitet klingt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe mich wirklich bemüht, dass es nicht so aussieht, als würde ich nur irgendwas zusammen schreiben um am Gewinnspiel teilnehmen zu können :)

      Löschen
  9. Schade, dass es nicht geklappt hat aber deine Geschichte ist echt super ^.^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Ja, das ist echt Schade. Der Kalender wäre sooo toll gewesen.

      Löschen