Ein kleines bisschen Geschichte

Guten Abend :)

Meinem Vater fiel heute zufällig das Veranstaltungsheft unserer Stadt in die Hände und einen Eintrag darauf fand ich so interessant, das ich ihn gerne mit euch teilen wollte.

Es geht Orte und Personen der Altstadt.

1721 warf Anna Lisawetha ihr unehliches Kind, gesteckt in einen Topf, von der Brücke, die damals noch "Mörderbrücke" hieß.
Sie kam zu ihrem Namen, weil sich damals viele dort umbrachten, Frauen ihre Kinder dort ertränkten.
Es gab noch kein Wehr davor, weswegen die Saale sehr strömungsstark war.

Anna starb im Gefängnis und wurde auf dem "Verbrecheracker" begraben.


Eine junge Nonne verliebte sich in einen Mann aus dem Nachbarskloster. Leider wurde ihre Liebe entdeckt, als er mit ihr durchbrennen wollte und zur Strafe wurde er in die Wände der Michaeliskirche (lebending) eingemauert.

Die Vorstellung behagt mich hier irgendwie gar nicht. Wenn man sich vorstellt das dort Hochzeiten und Co. abgehalten werden und da in der Wand noch das Skelett von einem Kerl steckt, der wohl ziemliche Qualen bei seinem Tod erleiden musste... wieso tut man denn sowas? Das ist immerhin eine KIRCHE!

Zudem gab es zwei bekannte Hexenprozesse in der Stadt.

Weil das Feuer eines brennenden Hauses auf die Nachbarhäuser übergriff wurde Anna Fugmann bezichtigt "mit dem Teufel im Bunde" zu sein.
Als sie gefoltert wurde, sagte sie schließlich aus, das sie sich mit einem Bock der durch den Kamin ein- und ausflog fleischlich vermischt und seinen Hintern geküsst zu haben. Am Galgen, an dem heute ebenfalls eine Kirche steht, wurde sie enthauptet und verbrannt.

Schon im 14/15 Jahrhundert gab es in der Stadt ein Bordell. Es war vorgeschrieben das ein Freudenhaus immer fünf Häuser von einem Pfarrhaus entfernt sein musste und auch hier stand es wieder nahe einer Kirche. 1529 wurde das Bordell aufgelöst und die Mädchen alle aus der Stadt vertrieben.

Und wie super... auf dem Parkplatz von unserem Kaufland war der Pestfriedhof -.- wird immer besser xD haha.


Überlege mir doch glatt mal eine Stadtführung mit zu machen. Ich liebe Geschichte... so interessant... so ergreifend irgendwie.... Schicksale einzelner Personen.... bis heute überliefert.

Kommentare:

  1. Ich find das auch immer total interessant, was früher so passiert ist. Ich glaub e aber das waren wirklich schlimme Zeiten für die Mehrzahl der Leute.
    Ich will auch mal wieder bewußt durch München gehen um solche Geschichten zu finden.
    Alles Liebe
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Ach du Schande... o_O Echt grausam was da abging...
    Aber schon auch interessant... so eine Führung würd ich auch gerne mal machen, einfach um die Vergangenheit der Stadt kennenzulernen! Sehr spannend!

    AntwortenLöschen
  3. dein eintrag ist echt berührend! hätte ehrlich gesagt nicht erwartet, dass sich in einer einzigen stadt sooo viele tragische schicksale häufen konnten...

    zu deinem kommentar: ich liebe rosen :3

    AntwortenLöschen
  4. Find sowas auch total interessant =)
    Kann mich an meine Klassenfahrt aus der 4.ten erinnern, da waren wir in Monschau in sonem Hexenturm, wo die Frauen gefoltert wurden und ganz oben auf dem "Dachboden" soll ne Hexe auch lebendig eingemauert sein. An den Wänden hätte man wohl noch ihre Kratzspuren gesehen, als man sie ganz nach oben geschleppt hatte, etc.
    Find so Burggeschichten auch ganz toll =)

    AntwortenLöschen